3.13.1 Freie Werke

Das österreichische Urheberrechtsgesetz definiert Freie Werke im § 7 als: „Gesetze, Verordnungen, amtliche Erlässe, Bekanntmachungen und Entscheidungen sowie ausschließlich oder vorwiegend zum amtlichen Gebrauch hergestellte amtliche Werke der im § 2 Z 1 oder 3 bezeichneten Art genießen keinen urheberrechtlichen Schutz.Urheberrechtsgesetz § 7 Abs 1.

Aus kartographischer Sicht nicht unbedeutend ist die Ausnahme für Kartenwerke des Bundesamts für Eich- und Vermessungswesen: „Vom Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen hergestellte oder bearbeitete (§ 5 Abs. 1) und zur Verbreitung (§ 16) bestimmte Landkartenwerke sind keine freien Werke.Urheberrechtsgesetz § 7 Abs 2.

Im Gegensatz zu freien benötigen geschützte Werke eine entsprechende Lizenzierung um weitergegeben und verändert werden zu können. Nachdem Maschinenlesbarkeit eines der Prinzipien von OGD ist wird dennoch angedacht diese Werke mit einer „Public Domain Mark“ zu versehen, sobald dieses Kennzeichen mit der Version 4 der österreichischen Creative Commons Lizenz implementiert ist vgl. COGDÖ 1 2012.

Verwendete Literatur

Tags