5.2 Höhenmodelle

Als erste Kommune bot Linz ein 1-Meter-Höhenlinien-Modell an. Von der Stadt Wien wurde mit der 7 OGD-Phase am 18.09.2012 ein entsprechender Datensatz veröffentlicht.

In Wien ist somit ein Punktraster des digitalen Geländemodells mit einer Auflösung von 5 Metern verfügbar. Die Werte sind auf drei Nachkommastellen genau und beziehen sich sowohl auf das Wiener Null als auch auf die Höhe über der Adria. „Das Geländemodell wurde dort, wo terrestrisch vermessene Daten der Mehrzweckkarte vorlagen, aus einer Selektion von geländerelevanten Punkten und Linien (Böschungskanten, Uferlinien) der Mehrzweckkarte abgeleitet. Die digitalen, dreidimensionalen Daten der Mehrzweckkarte bildeten die Ausgangsbasis für die automatische Generierung des Digitalen Geländemodells mit der Software SCOP++. Anschließend erfolgte eine interaktive Überprüfung beziehungsweise Verfeinerung durch Einbringung zusätzlicher Bruchkanteninformation zur Modellierung von Stützmauern oder Stiegenanlagen und Einarbeitung von Laserscannerdaten. Für die Gebiete Wienerwald, Lainzer Tiergarten und Bisamberg wurde das Digitale Geländemodell auf Basis von Laserscannerdaten erstellt.Fellhofer 2011: 158.

Wie aus Tratter 2012 hervor geht, ist in Tirol auch die Herausgabe eines digitalen Geländemodells zu erwarten.

Verwendete Literatur

Tags ,